HAYS-FORUM 2019
INFORMATIONEN

Das Hays-Forum ist eine Veranstaltung zu der wir ausgewählte Kunden einladen. Mit dem Hays-Forum bieten wir eine Plattform, auf der zentrale und aktuelle Managementthemen präsentiert und diskutiert werden. Vor und nach dem Vortrag gibt es für die Teilnehmer die Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung.

Das Thema des Hays-Forums 2019 war „Vom Solo zur Sinfonie – was Unternehmen von Orchestern lernen können“.

Wenn die Musiker eines Orchesters strategisch präzise aufeinander abgestimmt sind, entsteht Homogenität, die Voraussetzung dafür ist, dass wunderbare Musik erklingen kann. Trotz der individuellen Vielfalt der einzelnen Musikerinnen und Musiker muss unter der klaren Führung des Dirigenten und seiner Führungskräfte eine orchestrale Einheit entstehen.

Dieser komplexe Prozess mit teilweise bis zu 100 Topkräften, der sich innerhalb weniger Proben manifestiert, kann auch Unternehmen zur Inspiration dienen, die eigene Managementkultur zu hinterfragen und aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Das bereichsübergreifende und lebendige Wechselspiel der Kräfte ist der entscheidende Faktor für den gemeinschaftlichen Erfolg im Konzert. Die künstlerische Freiheit Einzelner ist unabdingbar, zugleich aber muss sie auf das Ziel des gesamten Klangkörpers ausgerichtet sein.

Christian Gansch erläuterte wie aus vielen Solisten ein Team und aus kreativer Reibung Harmonie entsteht, unter dem Motto: aufeinander hören – miteinander handeln.

REFERENT

Das Fundament für seine Vorträge ist seine ungewöhnliche Biographie: Einerseits war Christian Gansch als Dirigent internationaler Spitzenorchester erfolgreich, andererseits arbeitete er vierzehn Jahre in der Musikindustrie. In seiner Funktion als Produzent agierte er bereichsübergreifend zwischen Produktion, Marketing, Vertrieb und Controlling. Seine Erfahrungen in der Musik- und Wirtschaftswelt bilden die Grundlage für seine Referate auf Deutsch und Englisch.

Von 1981 bis 1990 war er Führungskraft bei den Münchner Philharmonikern. Danach wechselte er in die Musikindustrie, wo er 190 CDs produzierte, mit Künstlern wie Claudio Abbado, Pierre Boulez, Lang Lang und Anna Netrebko, Orchestern wie den Berliner- und Wiener Philharmonikern und der Metropolitan Opera New York.
Neben vielen internationalen Auszeichnungen gewann er vier Grammy Awards. Der Record Academy Award Tokyo in Gold, der wichtigste Musikpreis in Asien, wurde ihm als Dirigent und Produzent verliehen.

Als Dirigent engagierten ihn u.a. die englischen BBC Orchester, das City of Birmingham Symphony Orchestra, das Deutsche Symphonie Orchester Berlin, das Russian National Orchestra und das Orchestre Philharmonique de Radio France Paris. Er dirigierte die 9. Symphonie von Beethoven mit dem Orchestra Teatro La Fenice in Venedig. In England feierte er als Operndirigent Erfolge mit Mozarts „Hochzeit des Figaro".