Sichere Jobsuche im Internet
So bleibt Ihr Jobwechsel risikofrei

Wenn Sie heutzutage im Internet auf Jobsuche gehen, sollten Sie sich potenzieller Gefahren bewusst sein. Beim Online-Shopping oder in sozialen Netzwerken haben sich viele bereits angewöhnt, auf ausreichende Schutzmaßnahmen zu achten, doch wenn es um Online-Bewerbungen geht, wird dieser Schutzmantel oft abgelegt.

Das Thema „Sicherheit im Internet“ ist in aller Munde und betrifft Privatpersonen sowie Unternehmen gleichermaßen. Jobsuchende sichern zwar ihre PCs mithilfe von Firewalls und Virenschutzprogrammen meist ausreichend ab, doch sollten sie auch einen sicheren Umgang mit ihren persönlichen Daten pflegen.
Im Rahmen der Jobsuche hinterfragen Bewerber häufig nicht, warum sie bestimmte Informationen angeben sollen, weil sie zu sehr darauf bedacht sind, sich zu beweisen und einen guten Eindruck bei einem potenziellen Arbeitgeber zu hinterlassen.
Begehen Sie diesen Fehler nicht, denn sonst könnten Sie schnell einem Social-Engineering-Angriff zum Opfer fallen. Auch die beste Sicherheitssoftware nützt Ihnen nichts, wenn Sie bereitwillig sensible Daten zu Ihrer Person preisgeben. Bei der Jobsuche sollten Sie also gesunden Menschenverstand walten lassen.

Sichere Jobsuche im Internet so bleibt ihr Jobwechsel risikofrei

Fünf Tipps, wie Sie sich am besten schützen

Um vor Sicherheitsrisiken auf der Hut und bei der Jobsuche und Online-Bewerbungen optimal geschützt zu sein, sollten Sie die folgenden Ratschläge beherzigen.

1. Geben Sie niemals vertrauliche Informationen im Internet preis

Bei Personaldienstleistern werden alle Informationen vertraulich behandelt, egal ob es sich um Kontakte zu Unternehmen oder Kandidaten handelt. Dies spricht definitiv für eine Zusammenarbeit mit einem Personalvermittler, denn so können Sie risikolos auf Jobsuche gehen. Natürlich werden auch persönliche Informationen eingeholt, beispielsweise Angaben zu Ihrem Werdegang oder bestimmte Präferenzen, es wird Sie in der Bewerbungsphase jedoch niemand nach Kontodaten oder ähnlich sensiblen Daten fragen.

2. Bewerben Sie sich nur bei seriösen und namhaften Unternehmen

Sie können davon ausgehen, dass angesehene Personaldienstleister ebenso wie namhafte Unternehmen die modernsten Sicherheitssysteme verwenden und Prozesse etabliert haben, durch die Ihre Daten sicher aufbewahrt werden. Sie sollten Ihren Lebenslauf niemals an Firmen schicken, die weder über eine Datenschutzrichtlinie noch über eine Postanschrift verfügen. Auch bei eher unbekannten Unternehmen sollten Sie vorsichtig sein. Senden Sie Ihren Lebenslauf nur an seriöse Adressen.

3. Geben Sie Passwörter niemals an Dritte weiter

Sie haben sich bei einer Jobbörse oder im System des Personaldienstleisters Ihres Vertrauens sicherlich einen persönlichen Zugang eingerichtet. Die Zugangsdaten sind nur für Sie allein bestimmt. Sie sollten sie niemals an Dritte weitergeben. Genauso gilt: Wenn potenzielle Arbeitgeber Ihre Zugangsdaten für LinkedIn oder ähnliche Plattformen anfordern, um Ihren Werdegang nachzulesen, dann sollten Sie sich keinesfalls darauf einlassen. Behalten Sie Ihre Zugangsdaten stets für sich.

4. Übernehmen Sie als Bewerber niemals die Kosten einer Personalvermittlung

Die Kosten für die Vermittlungsleistung tragen nicht die Bewerber, sondern die Unternehmen, in deren Auftrag Vakanzen mit passenden Kandidaten besetzt werden. Als Personaldienstleister möchten wir Ihnen als Bewerber bei Ihrer beruflichen Entwicklung zur Seite stehen und Möglichkeiten aufzeigen, die zu Ihren Erfahrungen und Karrierezielen passen. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

5. Lassen Sie sich Kosten für Backgroundchecks nicht in Rechnung stellen

Kosten für Backgroundchecks oder für jegliche Art von Überprüfung Ihrer Qualifikationen und Erfahrungen müssen Sie als Bewerber nicht übernehmen. Wenn jemand behauptet, dass Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens dafür zahlen müssen, stellen Sie diese Behauptung infrage und lassen Sie sich von einem entsprechenden externen Experten beraten.

Ein letzter Gedanke

Viele der angesprochenen Punkte betrachten Sie hoffentlich als selbstverständlich. Trotzdem sollten Sie sich immer wieder vor Augen führen, dass Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten sind. Besonders in den eigenen vier Wänden fühlen sich viele Menschen sicher und geschützt, doch in Zeiten steigender Transparenz und Vernetzung brauchen Kriminelle keinen Schlüssel, um sich Zugang zu Ihrem privaten Bereich zu verschaffen. Sicherheit sollte auch bei der Jobsuche im Internet an oberster Stelle stehen. Nehmen Sie sich diese Tipps daher unbedingt zu Herzen.