Kontakt
Sie sind hier:

Bewerbungsgespräch:
Tipps, um zu überzeugen

Ihre Bewerbung war ein voller Erfolg und Sie wurden zum persönlichen Gespräch eingeladen? Wir gratulieren! Auch wenn Sie schon zahlreiche Vorstellungsgespräche bestritten haben, stellt Sie jedes Gespräch wieder vor neue Herausforderungen. Eine gute Vorbereitung ist, wie so oft im Leben, auch bei Bewerbungsgesprächen, die halbe Miete. Wir geben Ihnen im Folgenden für Ihr Bewerbungsgespräch Tipps, damit Sie Ihre Chance auf den Traumjob maximieren können!

Interview

Tipps für Bewerbungsgespräche: die Vorbereitung            

Selbstsicherheit kommt bei Personalerinnen und Personalern gut an. Nervosität und Unsicherheit hingegen nicht. Das beste Mittel, um Ihre Selbstsicherheit im Vorstellungsgespräch zu stärken und sich von Mitbewerbern und Bewerberinnen abzuheben, ist die richtige Vorbereitung.

Unsere Tipps für Ihre Vorbereitung zum Bewerbungsgespräch:

  • Recherchieren Sie zum Unternehmen. Informieren Sie sich über das Team, in dem Sie voraussichtlich arbeiten werden, dem Image, der Branche, den Produkten des Unternehmens, der Unternehmenskultur sowie der Firmenphilosophie. Als Hauptinformationsquelle eignet sich die Unternehmenswebsite.

  • Stellen Sie sich vorab das passende Outfit für Ihr Vorstellungsgespräch zusammen.

  • Bereiten Sie sich auf häufig gestellte Fragen vor.

  • Planen Sie für Ihre Anreise einen zeitlichen Puffer ein. So kommen Sie nicht in Bedrängnis, wenn Ihr Zug Verspätung hat oder Sie im Stau stehen.

  • Überlegen Sie sich vorher, welche Unterlagen Sie brauchen. So haben Sie genug Zeit, noch fehlende Unterlagen zu besorgen und gut vorbereitet in Ihr Gespräch zu gehen.

  • Nervosität vor dem Bewerbungsgespräch ist völlig normal. Sie sollten nur dafür sorgen, dass die Nervosität Sie nicht am Erfolg des Vorstellungsgesprächs hindert. Es gibt verschiedene Methoden wie Atemtechniken oder auch Meditation, die Ihre Nervosität mindern können.

Typische Fragen im Vorstellungsgespräch

Es gibt einige typische Bewerbungsfragen, die Personalerinnen oder Personaler Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit stellen werden. Wir empfehlen Ihnen, sich auf diese vorzubereiten. So erhöhen Sie die Chance auf Ihren Traumjob und wirken im Bewerbungsgespräch um einiges souveräner. Bereiten Sie sich vor jedem Bewerbungsgespräch auf diese Fragen vor:

  1. 1
     
  2. Können Sie sich kurz vorstellen?

  3. 2
     
  4. Was wissen Sie bereits über unser Unternehmen?

  5. 3
     
  6. Warum haben Sie sich für diesen Job beworben?

  7. 4
     
  8. Was sind Ihre Stärken und Schwächen?

  9. 5
     
  10. Welche Ihrer bisherigen Erfahrungen sind Ihrer Meinung nach relevant für diese Position?

  11. 6
     
  12. Wie lösen Sie Konflikte?

  13. 7
     
  14. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

  15. 8
     
  16. Was motiviert Sie?

Es ist auch üblich, dass Personalerinnen und Personaler im Vorstellungsgespräch heikle Fragen stellen, die darauf abzielen, Sie aus der Reserve zu locken. Reagieren Sie souverän und lassen Sie sich nicht triggern.

 

Praktische Tipps während des Bewerbungsgesprächs

Bewerbungsgespräche haben in der Regel einige Gemeinsamkeiten und Konventionen. Wenn Sie für Ihr Bewerbungsgespräch einige Tipps im Hinterkopf haben, sorgt dies dafür, dass Sie sich sicherer fühlen und somit souveräner auftreten.

 

7 Tipps, die Sie immer umsetzen können:

 

  • Ehrlichkeit und Authentizität sind das A und O bei einem Vorstellungsgespräch. Bleiben Sie stets bei der Wahrheit und stehen Sie zu Lücken in Ihrem Lebenslauf. Personalerinnen und Personaler merken sofort Ungereimtheiten und sind sehr aufmerksam, wenn etwas nicht passt.
     
  • Hören Sie aufmerksam zu, aber lassen Sie Ihren Gesprächspartner keinen Monolog führen. Eigene Fragen sind erlaubt und zeugen von Interesse. Strahlen Sie positive Energie aus, achten Sie auf eine offene Körpersprache und machen Sie deutlich, dass Sie Freude daran haben, neue Menschen kennenzulernen.
     

  • Achten Sie auf jeden Fall darauf, pünktlich zu sein. Weder zu spät, noch zu früh. Falls es zu Verspätungen kommt, sagen Sie Ihrer Interviewerin oder Ihrem Interviewer rechtzeitig Bescheid.
     

  • Versetzen Sie sich in die Rolle der Personalerin oder des Personalers: Welche Fragen stellt sie oder er sich? Passen Sie ins Unternehmen? Bringen Sie die nötigen Kompetenzen und Qualifikationen mit? Demonstrieren Sie die nötige Motivation? Liefern Sie der Personalerin oder dem Personaler Antworten und Gründe, Sie einzustellen

 

  • Achten Sie bei Ihrer Selbstpräsentation darauf, nicht einfach die Stationen Ihres Lebenslaufs aufzuzählen. Machen Sie in Ihrem Werdegang deutlich, dass Sie sich kontinuierlich in Ihrem Fachgebiet bewegt und Ihre Expertise weiterentwickelt haben.
     

  • Gegen Ende des Gesprächs ist es Zeit, gezielte Rückfragen zu stellen. Lassen Sie diese Gelegenheit nicht ungenutzt. Zeigen Sie der Recruiterin oder dem Recruiter, dass Sie Interesse am Unternehmen und der Stelle haben.
     

  • Auch das Thema Gehalt wird ein Bestandteil Ihres Vorstellungsgesprächs sein. Lassen Sie der Recruiterin oder dem Recruiter dabei den Vortritt und antworten Sie auf die Frage nach einem Gehaltswunsch mit einer Gehaltsspanne. Stützen Sie sich dabei auf Statistiken aus Gehaltsvergleichen und zeigen Sie sich kompromissbereit. Dennoch sollten Sie keine Scheu haben, zu verhandeln und Ihren Wert selbstbewusst zu präsentieren.

lächelnd

8 mögliche Fragen an die Arbeitgeberin, den Arbeitgeber

Am Ende eines jeden Bewerbungsgesprächs werden Sie als Bewerberin oder Bewerber gefragt, ob Sie noch Fragen haben. Nutzen Sie diese Gelegenheit. Durch eigene Fragen merkt Ihr Gegenüber, dass Sie sich mit der Stellenausschreibung beschäftigt haben und sich ernsthaft für das Unternehmen interessieren. Stellen Sie beispielsweise eine der folgenden Fragen:

  • Welche Herausforderungen erwarten mich?

  • Wie groß ist das Team bzw. die Abteilung, in der ich arbeiten werde?

  • Mit welchen Abteilungen/Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werde ich zusammenarbeiten?

  • Welche Projekte stehen in der Abteilung in naher Zukunft an?

  • Welche strategischen Ziele verfolgt Ihr Unternehmen in den kommenden Jahren?

  • Welche Anforderungen, die nicht in der Jobanzeige genannt sind, haben Sie an mich?

  • Wie ist das Onboarding bei Ihnen organisiert?

  • Gibt es regelmäßige Gespräche mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern?

Wie geht es nach dem Bewerbungsgespräch weiter? Tipps für Sie

 

Sie haben das Bewerbungsgespräch gemeistert? Nun heißt es auf eine Rückmeldung zu warten. Doch wie lange sollten Sie warten? Oder haben Sie bereits eine mündliche Zusage auf den Job erhalten und Ihnen ist die Entscheidung überlassen? Wir geben Ihnen Tipps, wie es nach dem Bewerbungsgespräch weitergeht.

  • Wenn das Unternehmen sich bis zum verabredeten Zeitpunkt nicht gemeldet hat, warten Sie noch 3-4 Tage. Dann rufen Sie selber an und fragen nach. Proaktivität kommt gut an!

  • Überlässt das Unternehmen Ihnen die Entscheidung, ob Sie den Job annehmen, jedoch konnten Sie innerhalb der vereinbarten Frist keine Entscheidung treffen? Wir empfehlen Ihnen, das Unternehmen um etwas mehr Zeit zu bitten. Vier Tage maximal sollten jedoch ausreichen, denn bedenken Sie, die Konkurrenz schläft nicht.

  • Sie haben direkt im Anschluss an das Vorstellungsgespräch eine Zusage erhalten? Wir raten Ihnen, nicht direkt die Zusage zu geben. Besprechen Sie mit den Personen aus Ihrem Umfeld, welche Umstände der neue Job mit sich bringt. Schlafen Sie mindestens eine Nacht, bevor Sie diese bedeutende Entscheidung treffen.

Erfolgreiche Selbstpräsentation

Ihre Selbstpräsentation ist maßgeblich für den Erfolg Ihres Vorstellungsgesprächs. Wir möchten Ihnen einige Tipps mit auf den Weg geben!

Erfolgreiches Onboarding

Ihr Vorstellungsgespräch war ein voller Erfolg? Glückwunsch, wir freuen uns für Sie! Wir möchten Ihnen noch einige Tipps für Ihr erfolgreiches Onboarding geben.

Vier Tricks für Ihre Gehaltsverhandlung

Die Gehaltsverhandlung ist Teil eines jeden Vorstellungsgesprächs und auch darauf sollten Sie sich vorbereiten. Wir geben Ihnen hierfür nützliche Tipps!

Folgen Sie uns auf Social Media: