Fachkräfte-Index
Österreich

Bedarf an Fachkräften nimmt in Österreich wieder zu

Wien, am 3.11.2020. Die neuesten Daten zum Hays-Fachkräfte-Index in Österreich liefern ein erfreuliches Ergebnis. Noch im 2.Quartal 2020 war der Hays-Index ja auf seinen tiefsten Stand seit fünf Jahren gefallen. Im dritten Quartal gelang nun wieder ein Zuwachs, der mit einem Plus von 10 Indexpunkten sogar deutlich ausfiel.

Bei den Spezialisierungen war die Experten-Nachfrage im Finanzbereich (+16 Indexpunkte) sowie im Sales- und Marketing (+12 Indexpunkte) am höchsten. Doch auch IT-Profis (+10 Indexpunkte) und Ingenieure (+2 Indexpunkte) waren wieder mehr gefragt.

Die Skillauswertung für Finance-Positionen zeigt, dass Risikomanager am häufigsten gesucht wurden, knapp gefolgt von Buchhaltern und Controllern. Weniger Nachbesetzungen gab es etwa bei Finanzberatern und Wirtschaftsprüfern.

Bei den IT-Spezialisten hatten Firmen größeren Bedarf an IT-Security Spezialisten, IT-Administratoren und IT-Architekten. Auch Datenbank-, und Softwareentwickler werden wieder mehr gesucht. Geringer sieht die Nachfrage u.a. für .Net Entwickler, IT-Testmanager oder Anwendungsentwickler.

Mehr Jobangebote im Engineering-Bereich bekamen besonders Elektroingenieure, Bauingenieure und maschinen- und Anlageningenieure. Gegenteilig die Situation bei Versuchsingenieuren, Konstruktionsingenieuren oder Entwicklungsingenieuren.

Im Vertriebs-, und Marketingumfeld war es am einfachsten Jobs zu finden als Online Marketer, PR-Berater oder Vertriebsmitarbeiter. Nicht so einfach hatten es Experten für die Positionen Marketing Manager, Produktmanager oder im Kundenservice.

Mark Frost, Geschäftsführer Hays Österreich zu den aktuellen Zahlen: „Der Spezialistenmarkt erholt sich etwas. Die ungünstige Entwicklung vom letzten Frühjahr konnte im dritten Quartal 2020 teilweise wieder ins Positive gedreht werden. Es wurden wieder mehr Stellengesuche für Experten geschalten. Aktuell muss man aber festhalten, dass es immer noch mehr Stellen gibt als Spezialisten. Das gilt besonders in den Bereichen IT und Life Science, sowie generell im technischen Umfeld. Heißt: Gesunkene Zahlen vor einiger Zeit und jetzt wieder steigende Zahlen müssen aus der richtigen Perspektive betrachtet werden. Die derzeit wachsenden Infektionszahlen und die damit einhergehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben machen es aber schwer eine klare Prognose bis zum Jahresende abzugeben. Eine neuerliche Konjunkturabkühlung ist nicht ausgeschlossen. Aber Regierung und Wirtschaft tun ihr Möglichstes um eine weitere Senkung zu vermeiden. Für Fachkräfte bleibt der Arbeitsmarkt volatil.“

Über die Erhebung

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.

Über Hays

Hays plc ist ein weltweit führender Personaldienstleister für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten. Hays ist im privaten wie im öffentlichen Sektor tätig und vermittelt Spezialisten für Festanstellungen, Projektarbeit und in Arbeitnehmerüberlassung. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 11.500 Mitarbeiter in 33 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2018/2019 Erlöse in Höhe von 6,86 Mrd. Euro. In Österreich vermittelt Hays Spezialisten aus den Bereichen IT, Engineering, Life Sciences, Finance und Sales & Marketing.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meinen Ansprechpartner kontaktieren.


Archiv

CORONA SCHLÄGT AUF DIE FACHKRÄFTE-NACHFRAGE DURCH

Wien, am 4.8.2020. Der Hays-Fachkräfte-Index ist in Österreich im 2. Quartal 2020 auf seinen tiefsten Stand seit fünf Jahren gefallen. Innerhalb eines Quartals verringerte sich der Hays-Index um 37 Indexpunkte auf nun 93 Punkte. Dies ist seit 2015 die gravierendste Veränderung bei der Suche nach neuem Personal.

Dabei zeigen sich für die einzelnen Spezialisierungen durchaus Unterschiede. Am stärksten betroffen von einer verringerten Nachfrage sind Engineering-Spezialisten und IT-Experten mit minus 46 bzw. minus 39 Indexpunkten.

Bei den Engineering-Spezialisten sind es besonders Bauingenieure, Entwicklungsingenieure und Qualitätsingenieure, für die wesentlich weniger neue offene Positionen ausgeschrieben wurden. Im IT Bereich sind IT-Security Spezialisten, IT-Supporter, Webentwickler, Entwickler Embedded Systems und Datenbankentwickler stark betroffen - allerdings von einem hohen Niveau ausgehend.

In den weiteren, erhobenen Disziplinen haben sich im letzten Quartal die Berufsaussichten ebenfalls verschlechtert, wenn auch etwas weniger stark. Die Nachfrage nach Finanzexperten sank um 32 Punkte. Zurückgegangen ist hier besonders die Nachfrage nach Controllern und Buchhaltern. Im Sales-, und Marketingbereich waren Key Account Manager, Marketing Manager und Online Marketing Manager deutlich weniger gefragt.

Mark Frost, Geschäftsführer Hays Österreich zu den aktuellen Zahlen: „Die COVID-19-Pandemie brachte für Österreich einen historischen Wirtschaftseinbruch. Wie zu erwarten führte dies zu einem wirtschaftlichen Rückgang, zu einer verringerten Konsumnachfrage und zu rückläufigen Exporten. Vor diesem Umfeld haben Neubesetzung für Firmen nicht höchste Priorität. Man muss sehen, wie die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung verläuft, was wiederum stark vom weiteren Verlauf der Pandemie abhängt. Daher bleiben auch Prognosen für den Arbeitsmarkt der Fachkräfte unsicher.“

Über die Erhebung

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.

Über Hays

Hays plc ist ein weltweit führender Personaldienstleister für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten. Hays ist im privaten wie im öffentlichen Sektor tätig und vermittelt Spezialisten für Festanstellungen, Projektarbeit und in Arbeitnehmerüberlassung. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 11.500 Mitarbeiter in 33 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2018/2019 Erlöse in Höhe von 6,86 Mrd. Euro. In Österreich vermittelt Hays Spezialisten aus den Bereichen IT, Engineering, Life Sciences, Finance und Sales & Marketing.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meinen Ansprechpartner kontaktieren.


Heimischer Expertenmarkt entwickelt sich weiterhin moderat

Wien, am 29.1.2020. Die aktuelle Auswertung heimischer Stellenanzeigen in Tageszeitungen, Online-Jobbörsen und auf XING liefert ein stabiles Ergebnis. Im Quartalsvergleich zum 4. Quartal 2018 stieg der Index um 5 Punkte. Speziell Ingenieure und IT-Spezialisten sind weiterhin gefragt. Weniger gefragt sind Sales- und Marketing Spezialisten (- 7 Indexpunkte). Die Suchhäufigkeit für Finance-Experten schwächte sich leicht ab (- 2 Indexpunkte).

Hays Österreich Geschäftsführer Mark Frost zur aktuellen Erhebung: „Ich bin, was den Expertenmarkt betrifft, weiterhin zuversichtlich. Die Konjunkturprognosen für die heimische Wirtschaft fallen zwar nicht sehr positiv aus. Dennoch zeigen sich manche Branchen, z.B. der Dienstleistungssektor oder die Baubranche, relativ stabil. Und es werden qualifizierte Kandidaten, speziell Ingenieure und IT-Experten, weiterhin dringend benötigt. Diese Arbeitskräfte sind mit guten Jobaussichten ins neue Jahr gestartet“.

 

Zum Vergrößern klicken

IT-Spezialisten

Unter den IT-Spezialisten zeigt sich ein differenziertes Bild: Wesentlich mehr Stellenanzeigen wurden für IT-Security Spezialisten (+ 53 Indexpunkte), Datenbankentwickler (+ 63 Indexpunkte), IT-Administratoren (+ 64 Indexpunkte), IT-Architekten (+ 14 Indexpunkte) sowie Entwickler Embedded Systems (+ 7 Indexpunkte) veröffentlicht. Weniger Inserate wurden für .NET Entwickler (- 14 Indexpunkte), SAP Entwickler (- 10 Indexpunkte) und auch IT-Berater (- 13 Indexpunkte) geschalten.

 

Zum Vergrößern klicken

Engineering

Bei den Ingenieuren sind die Toppositionen mit Maschinen-/Anlagenbauingenieur (+ 134 Indexpunkte), Elektroingenieur (+ 22 Indexpunkte), Qualitätsingenieur (+ 32 Indexpunkte), sowie Bauingenieur (+ 45 Indexpunkte) belegt. Anders die Situation bei Entwicklungsingenieuren (- 7 Indexpunkte) und Konstruktionsingenieuren (- 9 Indexpunkte).

 

Zum Vergrößern klicken

Finance

Im Finance-Bereich waren Buchhalter (+ 2 Indexpunkte) und Risikomanager (+ 5 Indexpunkte) stärker gefragt. Und während es bei Controllern und Finanzberatern keine Veränderung nach oben oder unten gab, rutschen Wirtschaftsprüfer deutlich ins Minus (- 35 Indexpunkte). Finanzberater (- 8 Indexpunkte) und Wirtschaftsprüfer (- 16 Indexpunkte) waren ebenfalls weniger gefragt.

 

Zum Vergrößern klicken

Sales & Marketing

Bei den Sales & Marketing Experten fiel der Index zum Vergleichsquartal des Vorjahres gesamt um 7 Indexpunkte. Stärkste Position war diesmal jene des Online Marketing Managers (+ 45 Indexpunkte).

 

Zum Vergrößern klicken

Über die Erhebung

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015.

Über Hays

Hays plc ist ein weltweit führender Personaldienstleister für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten. Hays ist im privaten wie im öffentlichen Sektor tätig und vermittelt Spezialisten für Festanstellungen, Projektarbeit und in Arbeitnehmerüberlassung. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 11.500 Mitarbeiter in 33 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2018/2019 Erlöse in Höhe von 6,86 Mrd. Euro. In Österreich vermittelt Hays Spezialisten aus den Bereichen IT, Engineering, Life Sciences, Finance und Sales & Marketing.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meinen Ansprechpartner kontaktieren.


Suche nach Experten flaut ab

Wien, am 5.8.2019. Die aktuelle Zahlen zeigen, dass in Österreich die Nachfrage nach Experten abnimmt. Die Mehrheit der Positionen ist ins Minus gerutscht. So errechnet der aktuelle Hays Index nur noch 133 Punkten - gegenüber 140 Punkten per 31.3.2019. Zum Vergleichsquartal des Vorjahres ist zwar die Nachfrage nach IT-Fachkräften um einen Indexpunkt gestiegen. In den anderen Fachbereichen konnte aber auch da kein Plus verzeichnet werden: Weniger gesucht wurden Finance-Experten (-3 Indexpunkte), Sales- und Marketing Spezialisten (- 5 Indexpunkte) sowie Ingenieure (- 17 Punkte).

Hays Österreich Geschäftsführer Mark Forst zu den neuen Zahlen am heimischen Expertenmarkt: „Den Arbeitsmarkt für Spezialisten sehen wir weiterhin positiv, denn Österreich befindet sich auf einem soliden Wachstumspfad. Das BIP ist im Plus, die Konsumnachfrage eine der höchsten in der EU. Auch der Außenhandel bleibt Wachstumsmotor, wenngleich die beginnende Abkühlung der Weltwirtschaft erste Auswirkungen zeigt. Demzufolge verlor die Industriekonjunktur an Fahrt, sie bleibt aber dynamisch, etwa in der Bauwirtschaft. Positive Impulse kommen auch aus dem Dienstleistungsbereich.“

 

Zum Vergrößern klicken

Eine genauere Betrachtung der vier erhobenen Experten-Felder liefert für das zweite Quartal 2019 (verglichen zum ersten Quartal) ein recht durchwachsenes Bild:

Information Technology

Von den 16 erhobenen Skills in der Information Technology zeigen 2019 nur zwei eine weiterhin positive Entwicklung: Softwareentwickler (+2 Indexpunkte) und Testmanager (+9 Indexpunkte). Alle anderen Skills verzeichnen einen Nachfragerückgang.

 

Zum Vergrößern klicken

Engineering

Bei den Ingenieuren konnten sich nur Bauingenieure (+14 Indexpunkte) über ein verstärktes Firmeninteresse freuen. Alle anderen Skills rutschten in Minus.

 

Zum Vergrößern klicken

Finance

Im Finance-Bereich wurden Finanzberater (+2 Indexpunkte) und Risikomanager (+8 Indexpunkte) verstärkt gesucht. Weniger nachbesetzt wurden hingegen Buchhalter (-2 Indexpunkte), Controller (-3 Indexpunkte) und Wirtschaftsprüfer (-2 Indexpunkte).

 

Zum Vergrößern klicken

Sales & Marketing

Durchschnittlich auch das Bild bei den Sales & Marketing Experten: Während Key Account Manager (+5 Indexpunkte) mehr gesucht wurden, beendeten alle anderen sieben Skills das Quartal mit einem Minus.

 

Zum Vergrößern klicken

Über die Erhebung

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015.

Über Hays

Hays plc ist ein weltweit führender Personaldienstleister für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten. Hays ist im privaten wie im öffentlichen Sektor tätig und vermittelt Spezialisten für Festanstellungen, Projektarbeit und in Arbeitnehmerüberlassung. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 10.000 Mitarbeiter in 33 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2016/2017 Erlöse in Höhe von 6,09 Mrd. Euro. In Österreich vermittelt Hays Spezialisten aus den Bereichen IT, Engineering, Life Sciences, Finance, Sales & Marketing und Retail.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meinen Ansprechpartner kontaktieren.


Arbeitsmarkt für Fachkräfte unbeeinflusst von schwacher Konjunktur

Wien, am 7.5.2019. Die Nachfrage nach Spezialisten auf dem heimischen Arbeitsmarkt hat sich gegenüber dem 4. Quartal 2018 leicht verbessert. Konkret erreichte der Hays-Fachkräfte-Index mit Ende März 140 Punkte zu 129 Punkte im letzten Quartal 2018.

Mark Frost, Geschäftsführer Hays Österreich zu den neuen Erhebungsdaten: „Neben einer allgemeinen Welthandelsflaute sehen wir auch in Österreich einen konjunkturellen Abschwung. Hinzu kommt die Produktionsschwäche in der Automobilindustrie, speziell jener in Deutschland. Andererseits bleibt die Stimmung in der heimischen Exportwirtschaft weiterhin gut. Umso erfreulicher ist es daher, dass sich der Expertenmarkt in Österreich weiter stabil entwickelt.“

Weiterhin gestiegen ist die Nachfrage nach IT-Fachkräften, der Anstieg betrug 13 Indexpunkte zum Vergleichsquartal des Vorjahres. Gesucht wurden vermehrt Finance-Experten (+2 Indexpunkte), aber auch Sales- und Marketing Spezialisten (+7 Indexpunkte). Erneut rückläufig war der Bedarf bei Ingenieuren (- 11 Punkte).

 

Zum Vergrößern klicken

Die genauere Betrachtung der vier erhobenen Experten-Felder liefert für das erste Quartal 2019 im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres folgende Daten:

Information Technology

Hier gab es bei Security Spezialisten ein kräftiges Nachfrageplus 117 Indexpunkte. Zuwächse gab es auch bei Datenbankentwicklern (+67 Indexpunkte) und IT-Architekten (+51 Indexpunkte). Rückläufig war hingegen die Suche nach Mobile Entwicklern (-13 Indexpunkte), Java-Entwicklern (-10 Indexpunkte) und Anwendungsentwicklern (-6 Indexpunkte).

 

 

Zum Vergrößern klicken

Engineering

Nur drei Skills verliefen in diesem Fachbereich positiv – Versuchsingenieur (+40 Indexpunkte), Elektroingenieur (+21 Indexpunkte) und Bauingenieur (+17 Indexpunkte). Die Mehrheit der Positionen verzeichnete Rückgänge. Besonders hoch fiel dieser aus bei Konstruktionsingenieuren (-52 Indexpunkte), Maschinen-/Anlagenbauingenieuren (-51 Indexpunkte) sowie Verfahrens-/Prozessingenieuren (-30 Indexpunkte).

 

Zum Vergrößern klicken

Finance

Das leichte Plus in der Gesamtbewertung spiegelt sich auch in den Detailergebnissen wider. Besonders gestiegen ist dabei der Bedarf an Risikomanager (+36 Indexpunkte), Wirtschaftsprüfer (+34 Indexpunkte) und Finanzberater (+17 Indexpunkte). Die Nachfrage nach Buchhalter stieg nur um 2 Indexpunkte an, bei Controllern verringerte sie sich um 9 Indexpunkte.

 

Zum Vergrößern klicken

Sales & Marketing

In diesem Tätigkeitsfeld wurden erneut Online Marketing Manager (+39 Indexpunkte) am häufigsten benötigt, gefolgt von Vertriebs-/Salesmanager (+21 Indexpunkte) sowie Marketing Manager (+16 Indexpunkte).

 

Zum Vergrößern klicken

Über die Erhebung

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen und aus Tageszeitungen. Den Referenzwert von 100 bildet das 1.Quartal 2015.

Über Hays

Hays plc ist ein weltweit führender Personaldienstleister für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten. Hays ist im privaten wie im öffentlichen Sektor tätig und vermittelt Spezialisten für Festanstellungen, Projektarbeit und in Arbeitnehmerüberlassung. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 10.000 Mitarbeiter in 33 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2016/2017 Erlöse in Höhe von 6,09 Mrd. Euro. In Österreich vermittelt Hays Spezialisten aus den Bereichen IT, Engineering, Life Sciences, Finance, Sales & Marketing und Retail.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meinen Ansprechpartner kontaktieren.


Nachfrage nach Spezialisten im letzten Quartal uneinheitlich

Wien, am 5.2.2019. Die Nachfrage nach Spezialisten auf dem heimischen Arbeitsmarkt hat sich gegenüber dem 3. Quartal 2018 kaum verändert. Der Hays-Fachkräfte-Index erreichte mit Ende Dezember 129 Punkte (Q3: 130 Punkte).

Mark Frost, Geschäftsführer Hays Österreich zu den neuen Erhebungsdaten: „Die Dynamik des ersten halben Jahres 2018 konnte im dritten und vierten Quartal nicht mehr erreicht werden. Manche Skills verzeichnen deshalb auch ein Nachfrageminus. Wir können weiterhin von einer Hochkonjunktur sprechen, wenngleich die Prognosen für 2019 eine gewisse Abkühlung erwarten lassen. Wachstumsimpulse setzen etwa die Industrieproduktion oder die Dienstleistungsbranche. Für Fachkräfte ein insgesamt positives Umfeld.“

Ein genauerer Blick auf die Zahl der veröffentlichten Stellenanzeigen im Vergleich zum Vorjahresquartal zeigt eine steigende Nachfrage bei IT-Fachkräften um 10 Indexpunkte. Bei den Finance- sowie Sales- und Marketing-Experten betrug das Plus 14 Indexpunkte. Weniger gesucht wurden hingegen Ingenieure (- 9 Punkte).

 

Bei Betrachtung der vier erhobenen Experten-Felder im Vergleich zum vierten Quartal 2017 ergibt sich folgendes Bild:

Information Technology

Das größte Nachfrageplus gab es bei IT-Architekten (+42 Indexpunkte), Datenbankentwicklern (+42 Indexpunkte) und IT-Projektmanagern (+25 Indexpunkte). Rückläufig war die Suche nach Java-Entwicklern und IT-Administratoren (jeweils -11 Indexpunkte).

 

 

Engineering

Die Mehrheit der Positionen verlief negativ. Besonders hoch war der Rückgang bei Qualitäts- (-53 Indexpunkte), Konstruktions- (-48 Indexpunkte) und Maschinen-/Anlagenbauingenieuren (-39 Indexpunkte). Zuwächse gab es verstärkt bei Verfahrens-/Prozessingenieuren (+ 50 Indexpunkte), Elektroingenieuren (+19 Indexpunkte) und Bauingenieuren (+10 Indexpunkte).

 

Finance

Dieser Fachbereich entwickelte sich über alle Skills hinweg positiv. Hervorzuheben ist die starke Nachfrage nach Risikomanagern (+35 Indexpunkte), Finanzberatern (+24 Indexpunkte) sowie Controllern (+14 Indexpunkte).

 

Sales & Marketing

In diesem Tätigkeitsfeld wurden Online Marketing Manager (+30 Indexpunkte), Mitarbeiter für den Kundenservice (+29 Indexpunkte) und Produktmanager (+17 Indexpunkte) häufiger gesucht.

 

Über die Erhebung

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen und aus Tageszeitungen. Den Referenzwert von 100 bildet das 1.Quartal 2015.

Über Hays

Hays plc ist ein weltweit führender Personaldienstleister für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten. Hays ist im privaten wie im öffentlichen Sektor tätig und vermittelt Spezialisten für Festanstellungen, Projektarbeit und in Arbeitnehmerüberlassung. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 10.000 Mitarbeiter in 33 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2016/2017 Erlöse in Höhe von 6,09 Mrd. Euro. In Österreich vermittelt Hays Spezialisten aus den Bereichen IT, Engineering, Life Sciences, Finance, Sales & Marketing und Retail.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meinen Ansprechpartner kontaktieren.


Nachfrage nach Spezialisten im letzten Quartal leicht abgeschwächt

Die Nachfrage nach Spezialisten hat sich auf dem heimischen Arbeitsmarkt im 3. Quartal 2018 leicht abgeschwächt. Der Hays-Fachkräfte-Index verringerte sich gegenüber dem Vorquartal um zwei Punkte und beträgt jetzt 130 Punkte.
Bei den einzelnen Spezialisierungen gibt es durchaus Unterschiede: Während Ingenieure und IT-Fachkräfte nahezu unverändert gesucht werden, sind die offenen Positionen für Finance- sowie für Sales- und Marketing-Spezialisten um vier bzw. sieben Punkte zurückgegangen. Hays Österreich Geschäftsführer Mark Frost zur aktuellen Erhebung: „Die Nachfrage nach Fachkräften ist in diesem Jahr auf einem hohen Niveau, wobei sich in den letzten beiden Quartalen eine leichte Abschwächung zeigt. Die aktuelle wirtschaftliche Großwetterlage ist mit Risiken, wie dem angekündigten Brexit sowie anderer protektionistischer Tendenzen, verbunden. Für Österreich wird es wichtig sein, strukturelle Reformen weiter voranzutreiben. So gelingt eine höhere Widerstandskraft gegenüber internationalen Konjunkturschwankungen.“ Der Vergleich zum Vorjahresquartal zeigt immerhin die positive Entwicklung des Arbeitsmarktes innerhalb der letzten 12 Monate für alle betrachteten Bereiche auf: So stieg der Gesamtindex in diesem Zeitraum um zehn Punkte auf 130 Punkte an. Die stärkste Entwicklung gab es dabei für IT-Experten (plus 15 Punkte). Ähnlich positiv verhielt es sich für Ingenieure (plus 12 Punkte), während die Nachfrage für Finance- sowie für Sales- und Marketing-Spezialisten mit einem Plus von sechs bzw. fünf Punkten weniger stark ausfällt.

 

 

Im Detail stellen sich die vier erhobenen Experten-Felder wie folgt dar:

Information Technology

Besonders hoch fiel das Nachfrageplus aus bei Datenbankentwicklern (+57 Indexpunkte), IT-Architekten (+54 Indexpunkte), IT-Administratoren (+23 Indexpunkte), sowie SAP-Entwicklern (+21 Indexpunkte).

  

Engineering

Hier war der Anstieg besonders hoch bei Projektingenieuren (+60 Indexpunkte), sowie bei Elektroingenieuren und Maschinen-/Anlagenbauingenieuren (jeweils +31 Indexpunkte). Auch Bauingenieure verzeichneten ein starkes Plus von 20 Indexpunkten.

  

Finance

Über ein größeres Jobangebot freuen konnten sich hier nur Wirtschaftsprüfer (+21 Indexpunkte) und Finanzberater (+15 Indexpunkte). Buchalter und Controller konnten auch leicht zulegen (jeweils +4% Indexpunkte).

  

Sales & Marketing

In diesem Tätigkeitsfeld wurden erneut Online Marketing Manager am meisten nachgefragt (+30 Indexpunkte). Zuwächse gab es auch bei Mitarbeitern für den Kundenservice (+15 Indexpunkte) und bei Marketing Managern (+9 Indexpunkte).

  

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen und aus Tageszeitungen. Zum ersten Quartal 2018 wurde der bisherige Hays-Fachkräfte-Index auf eine neue Datenbasis gestellt und um weitere Positionen sowie Branchen erweitert. Den Referenzwert von 100 bildet das 1.Quartal 2015.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meinen Ansprechpartner kontaktieren.


Nachfrage am Stärksten bei IT-Entwicklern, Controllern und Elektroingenieuren

Der Hays-Fachkräfte-Index erzielte im 2. Quartal 2018 einen Wert von 132 Punkten und ist damit nahezu gleichauf mit dem Vorquartal. Die soeben veröffentlichten Zahlen belegen die stetig steigende Angebotssituation für Spezialisten. Hays Österreich Geschäftsführer Mark Frost zu den jüngsten Ergebnissen: „Wir befinden uns schon länger in einer Phase der Hochkonjunktur. Das reale BIP wird 2018, nach Schätzungen der Wirtschaftsforscher, über 3 Prozent erreichen. Vor diesem Hintergrund werden sich die Kapazitätsengpässe weiter verschärfen. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob sich dieser Boom auch 2019 fortsetzen lässt. Die aufkommenden Handelsbarrieren bringen eher Unsicherheiten und Risken. Dennoch bleibt die Jobsituation für Experten exzellent.“ In allen vier erhobenen Tätigkeitsfeldern - IT, Engineering, Finance, Sales & Marketing - stiegen die Nachbesetzungen erneut quer über beinahe alle Spezialgebiete. Bei IT-Spezialisten betrug das Plus in nur einem Jahr 18 Indexpunkte, im Engineering + 16 Punkte und im Finance +15 Punkte. Bei Sales & Marketing stieg der Index um 11 Punkte. Als Vergleichszeitraum gilt das 2.Quartal 2017.

Hays-Fachkräfte-Index 02/2018 Nachfrage nach Spezialisten

Im Detail stellen sich die vier erhobenen Experten-Felder wie folgt dar:

Information Technology

Besonders hoch fiel das Nachfrageplus bei Entwicklern Embedded Systems (+56 Indexpunkte), bei IT-Architekten (+ 43 Indexpunkte), bei .Net Entwicklern (+31 Indexpunkte) sowie IT-Administratoren (+30 Indexpunkte) aus.

Hays-Fachkräfte-Index 02/2018 Nachfrage nach IT-Spezialisten

Engineering

Auch hier ein Anstieg in fast allen Expertenfeldern. Hervorzuheben sind die Positionen Elektroingenieur (+51 Punkte), Verfahrensingenieur/ Prozessingenieur (+32 Punkte), sowie Entwicklungsingenieur (+26 Punkte).

Hays-Fachkräfte-Index 02/2018 Nachfrage nach Engineering-Spezialisten

Finance

Hier gab es eine besonders starke Nachfrage nach Controllern (+29 Punkte), Finanzberatern (+19 Punkte) sowie Wirtschaftsprüfern (+10 Punkte).

Hays-Fachkräfte-Index 02/2018 Nachfrage nach Finance-Spezialisten

Sales & Marketing

In diesem Tätigkeitsfeld wurden Online Manager mit Abstand am meisten gesucht (+41 Punkte). Gefragt waren auch Experten im Kundenservice (+17) sowie Vertriebs-/ Sales Manager (+10 Punkte).

Hays-Fachkräfte-Index 02/2018 Nachfrage nach Finance-Spezialisten

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen und aus Tageszeitungen. Zum ersten Quartal 2018 wurde der bisherige Hays-Fachkräfte-Index auf eine neue Datenbasis gestellt und um weitere Positionen sowie Branchen erweitert. Den Referenzwert von 100 bildet das 1.Quartal 2015.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meinen Ansprechpartner kontaktieren.


Exzellente Jobaussichten für Experten: Der Stellenmarkt für Fachkräfte boomt weiter.

Im 1. Quartal 2018 hat sich die Zahl der Stellenangebote für Fachkräfte deutlich erhöht. In den für Spezialisten häufigen Einsatzbereichen wie IT, Engineering, Finance und Sales & Marketing stieg der Hays-Fachkräfte-Index im Vergleich zum Vorquartal von 119 auf 133 Punkte an. So stark ist der Index in den letzten zwölf Monaten nicht angestiegen. Zahlenmäßig mit weitem Abstand am meisten gefragt waren im letzten Quartal IT-Spezialisten, gefolgt von Sales- und Marketing-Fachkräften.

Hays-Fachkräfte-Index 01/2018 Nachfrage nach Spezialisten

Information Technology

In der IT-Expertensuche wuchs der Index im Vergleich zum Vorjahresquartal von 128 auf 147 Punkte an. Sehr positiv entwickelte sich auch die Nachfrage nach Ingenieuren. Hier stieg die Zahl der Stellenangebote um 29 Punkte auf den neuen Indexwert von 162. Spürbar gestiegen ist zudem die Nachfrage nach Finanz-Experten (+ 12 Indexpunkte).

Bei den IT-Positionen erreichten fast alle Fachgebiete Zuwächse. Einen Nachfrage-Rücklauf hatten nur Datenbankentwickler (-26 Indexpunkte) und IT-Security Spezialisten (-7 Indexpunkte).

Hays-Fachkräfte-Index 01/2018 Nachfrage nach IT-Spezialisten

Engineering

Bei Ingenieuren ragte im 1. Quartal 2018 die Nachfrage nach Konstruktionsingenieuren (+ 64 Indexpunkte), Projektingenieuren (+ 60 Indexpunkte) sowie Entwicklungsingenieuren heraus. Letztere konnten auf ein Plus von 26 Punkten verweisen.

Hays-Fachkräfte-Index 01/2018 Nachfrage nach Engineering-Spezialisten

Finance

Spitzenreiter im Finance-Bereich war die Suche nach Finanzberatern (+33 Indexpunkte).

Hays-Fachkräfte-Index 01/2018 Nachfrage nach Finance-Spezialisten

Marketing & Sales

Im Marketing & Sales war der PR-Manager am meisten gefragt. Hier betrug das Plus 19 Indexpunkte.

Hays-Fachkräfte-Index 01/2018 Nachfrage nach Finance-Spezialisten

Hays Österreich Geschäftsführer Mark Frost zu den aktuellen Ergebnissen: „Die österreichische Wirtschaft wächst weiter und weist im 1.Quartal 2018 laut WIFO ein BIP-Wachstum von 0,8 gegenüber dem Vorquartal auf. Die Nachfrage nach Fachkräften befindet sich in diesem Jahr auf Höchstniveau, mit starkem Interesse an IT Spezialisten. Themen wie Industrie 4.0 und Digitalisierung sind in unserer heutigen Gesellschaft von großer Bedeutung und nicht mehr wegzudenken. Trends wie umweltfreundliche Technologien, erneuerbare Energie oder autonomes Fahren bieten viele neue Arbeitsplätze. Auch die positive Industriekonjunktur, die wachsenden Entwicklungen in der Elektroindustrie und in der Bauwirtschaft tragen zur starken Nachfrage nach Spezialisten bei. Insgesamt lässt uns das 1. Quartal 2018 positiv in die Zukunft blicken.“

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen und aus Tageszeitungen. Zum ersten Quartal 2018 wurde der bisherige Hays-Fachkräfte-Index auf eine neue Datenbasis gestellt und um weitere Positionen sowie Branchen erweitert. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meinen Ansprechpartner kontaktieren.